Christuskirche Mannheim
Kirchenmusik

Johannes Matthias Michel

JOHANNES MATTHIAS MICHEL, 1962 geboren, wuchs in Gaienhofen (Bodensee) auf. Dem Abitur folgte ein Klavierstudium in Basel, daran schloss sich das Studium der Kirchenmusik in Heidelberg und für kurze Zeit in Frankfurt mit dem Abschluss der A-Prüfung 1988 an (u. a. bei Wolfgang Dallmann, Horst Hempel, Heinz Werner Zimmermann und Violetta Dinescu). Bis 1992 nahm er das Studium in der Solistenklasse Orgel an der Musikhochschule Stuttgart bei Prof. Dr. Ludger Lohmann auf, mit dem Abschluss eines Solistenexamens.

Von 1988 bis 1998 war Michel Bezirkskantor in Eberbach am Neckar, Leiter der Eberbacher Kantorei und der Singschule Eberbach. Seit Januar 1999 ist er Kirchenmusikdirektor an der Christuskirche Mannheim, Bezirkskantor für Mannheim und Landeskantor Nordbaden. Hier leitet er den Bachchor Mannheim und den Kammerchor Mannheim.

Von 1989-2001 unterrichtete er an der Hochschule für Kirchenmusik in Heidelberg künstlerisches und liturgisches Orgelspiel. Seit dem Jahr 2000 ist er an der staatlichen Hochschule für Musik in Mannheim Lehrer für künstlerisches Orgelspiel, Dirigieren und Ensembleleitung. 2012 wurde er zum Professor ernannt.

 

Johannes Michel ist bekannt als Komponist zahlreicher Werke für Chor, Orgel, Bläser, chorsinfonische Werke, Kinderchöre und Kammermusik („Te Deum“ "Kreuzigung", "Nach uns die Sintflut", "Swing- und Jazz-Orgelbüchlein", "Swing- und Jazz-Chorbuch", "Jazzmesse“, Orgelschule). Er ist Vorsitzender der Karg-Elert-Gesellschaft und war lange Jahre Herausgeber von deren Publikationen (Mitteilungen, Jahrbuch, Bibliographie). Neben einer umfangreichen Konzerttätigkeit in Europa und USA sind zahlreiche Mitschnitte und Livesendungen bei Rundfunk- und Fernsehanstalten entstanden. Auf der Orgel und dem Kunstharmonium hat Michel rund 20 CD-Einspielungen vorgelegt (Karg-Elert Harmoniumworks Vol. 1-5, Duos für Klavier und Harmonium, Orgelwerke von Schlick, Buxtehude, Bach, Karg-Elert, Reger, eigenen Werken u. a.).

Vollständiges kompositorisches Werkverzeichnis

Verzeichnis aller Publikationen und CDs


Hörproben auf Youtube:

Kompositionen von Johannes Matthias Michel

Bachchor

Kammerchor

Steinmeyer-Orgel

Marcussen-Orgel

Gruber-Orgel

Kunstharmonium

Kritiken

"...so vielfältig und so mitreißend gespielt, dass das Publikum nach den einzelnen Stücken kräftigen Zwischenapplaus spendete. Michel schien keine Schwierigkeiten zu kennen." 
(Darmstädter Echo 23. 8. 96)

"...das rasante Laufwerk, die kühnen polyphonen Schichtungen und eingeblendete Choralzeilen. Das alles brachte Michel unter eine starke Kontrolle, welche gestalterische Strenge und spielerisch entflammten Drive fesselnd zu verbinden wusste.(...) Mit fantasievollen Registerwechseln öffnete Johannes Michel Räume, ließ er ein fesselndes Mosaik erstehen..." 
(Rheinpfalz Ludwigshafen 21. 9. 96)

"...spielte mit bewundernswerter Konzentration, vielschichtig in der Registrierung, mit überragender Technik und bezwingender Gestaltung des Formablaufs."
(Mannheimer Morgen 20. 9. 96)

"Ausgeprägten Sinn für die Architektur von Klang und formaler Gestalt (...). Ruhig und überlegt war seine Sicht, er machte kein virtuoses Spektakel (...), sondern besann sich auf die meditative Größe." (Rhein-Neckar-Zeitung, Heidelberg 18.10.96)

"Michel ist ein Meister seines Fachs, in der Virtuosität wie in der Gestaltung."
(Rheinische Post, 26. 11. 1997)

"Recommended for an out-of-the-ordinary award!" 
(American Record Guide No. 3 1997)

"These excellent performances by dedicated Karg-Elertists (Johannes Michel is chairman of the Karg-Elert-Society) will come as a surprise to even those fond of the composer's music. (...) The performances are marvelous." (The American Organist, No. 6 1997)

"...I urge them to sample this recording. I found the whole disc captivating. (...) These are performances of great musical integrity by Johannes Matthias Michel, drawing the listener\'s attention to the particular charms that this music holds. He achieves this by the simplest means: holding back slightly, then easing the music forward to sustain the suppleness of the rhythmical life. (...) a fascinating and rewarding disc."
(BBC Music Magazin No.1 1998)

"Johannes Matthias Michel démontre à la fois une remarquable précision dans ces pa­ges d'une polyphonia souvent complexe et un sens aigu du timbre, exploitant avec beaucoup d'intelligence la possibilité offerte par son instrument de varier l\'intensité so­nore au moyen des soufflets." (Diapason 1/1998)